Sexabenteuer auf der Kirmes

Sie schafften es schließlich in ein Bistro und tranken einen Latte Macchiatto. Sie unterhielten sich prächtig und die Schmetterlinge in Janines Bauch vermehrten sich fleißig. Irgendwann schaute Michael auf die Uhr. „Upsa, ich muss nach Hause, ich warte auf einen dringenden Anruf von meinem Chef und mein Handy ist leider kaputt. Magst du mitkommen? Ich möchte dich jetzt nicht so einfach hier sitzen lassen.“ Und ob sie wollte!

Ein paar Minuten später waren sie in Michaels chaotisch-gemütlicher Junggesellenbude. Nachdem er Tee aufgesetzt hatte, setzte er sich wie selbstverständlich direkt neben sie aufs Sofa. Janine spürte seine Nähe, als würde er elektrischen Strom verteilen. Ihr ganzer Körper kribbelte und am liebsten hätte sie sich ihm an den Hals geworfen.

„War das eigentlich eben ein Scherz mit dem Dreier? Oder machst Du sowas wirklich hin und wieder?“
Janine war ein wenig verblüfft über die Frage, fing sich aber schnell wieder.
„Nein, das ist mir echt so rausgerutscht. Obwohl ich vor zwei Jahren auf einer Fete mal mit einer Freundin und meinem damaligen Freund im Schlafzimmer gelandet bin. Aber unser Kontakt hat sich auf ein wenig streicheln und knutschen beschränkt. Mein Ex war allerdings ganz geil darauf, sie zu vögeln.
Das hat er auch getan. Obwohl mich die Eifersucht fast umgebracht hat, find ich die Sache auch im Nachhinein noch unheimlich geil. Wenn ich nochmal die Chance hätte, dann würde ich sicherlich auch zusehen, dass ich mal richtig mit der Frau spielen darf.“ Der Gedanke an das Intermezzo von damals ließ Janine unruhig auf dem Sofa hin und her rutschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.