Dunkle Nacht

Es war dunkel in dieser Nacht. Stockdunkel. Angela wusste auch nicht, was sie sich dabei gedacht hatte, alleine durch den kleinen Park nach Hause zu gehen. Irgendwer konnte ihr auflauern und sonst was mit ihr machen und sie würde hinterher nicht einmal wissen, wie er ausgesehen hatte.

Da hörte sie Schritte auf dem Kies vor sich. Sie blieb stehen und horchte. Noch einen Schritt hörte sie, dann war Stille. Es war nicht nur stockfinster, sondern man hörte auch keinerlei Geräusche, fast so, als wäre sie in einer anderen Dimension gelandet. Sie ging leise und vorsichtig weiter, ihre Augen weit aufgerissen, um so viel wie möglich zu erspähen. Aber außer den Schatten der Bäume und dem sich etwas heller abzeichnenden weißen Kiesweg konnte sie nichts sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.