Der dauergeile Bademeister

Sie öffnete die Augen, um zu sehen, was los war. Er hatte sich nach hinten fallen lassen auf der Couch und hielt wieder sein Glas Wein in der Hand. „Ich kann nicht. Ich wollte, war total scharf auf Dich, aber ich kann nicht.. ich kann meine Freundin nicht betrügen.“ Auf der einen Seite fand Petra es toll, dass er treu war aber auf der anderen Seite war sie tierisch enttäuscht. Was nun? „Wenn ich allerdings verführt werden würde, dann hätte ich ja keine Chance gehabt. Schließlich denken Männer ja nur mit der Körpermitte, stimmts?“

Aha, so lief der Hase, der Kerl wollte sich machomäßig verführen lassen. Das konnte er haben. Petra konnte jetzt einfach nicht mehr zurück, sie wollte ihn und sie würde ihn bekommen. „Warte einen Moment,“ sagte Petra und ging ins Schlafzimmer. Sie zog sich schnell aus, um sich direkt danach wieder anzukleiden. Sie schlüpfte in ihren Stringtanga, der sündhaft klein war, den dazu passenden BH, der weniger verdeckte als er zeigte und zog schwarze halterlose Nylons an. Jetzt bedauerte sie, dass sie sich die Strapse letzte Woche doch nicht gekauft hatte. Drüber zog sie ein schlichtes schwarzes Kleid mit langem Reißverschluss. Noch ein paar Pumps dazu und sie war fertig, ging wieder ins Wohnzimmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.