Das erste Date

Schließlich wurde ich mutiger, rollte mich von Beate herunter und unterbrach die wilde Knutscherei. Stattdessen knöpfte ich ganz langsam und voller Genuss ihre froschgrüne Bluse auf. Zum Vorschein kam ein hellgrüner Spitzen-BH, der ihre runden vollen Brüste kaum zu bändigen schien. Ich strich schüchtern am Busenansatz entlang und schob dann ein Körbchen hinunter. Ihre Brustwarze war bereits hart aufgerichtet. Ich berührte sie mit der Fingerspitze und ließ den Finger kreisen, was Beate ein leises Seufzen abrang.

Michael beschäftigte sich die ganze Zeit verträumt mit sich selbst, regte sich ansonsten aber nicht, und machte auch keine Anstalten, in unser Spiel einzugreifen. Ich wurde mutiger, schob auch das andere BH-Körbchen beiseite und öffnete dann Beates Hose. Sie setzte sofort nach, hob ihren Po und schob die Hose ganz herunter, so dass ich sie nur noch in Unterwäsche vor mir lag. Sie trug einen passenen hellgrünen Tanja, aus dessen Seiten braune Haare hervorlugten, die jedoch recht kurz geschnitten waren. Ich fuhr mit der einen Hand von außen über den Slip, während ich mich mit dem Mund ihrer Brustwarze näherte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.