Das erste Date

Ich überlegte, was ich nun sagen sollte und alleine bei dem Gedanken an einen Dreier mit diesem Traummann und einer etwas erfahreneren Frau ließ es mir ganz heiß zwischen den Beinen werden. „Dann ruf sie an und frag sie, ob sie heute abend Zeit hat, ich bin gerade so gut in Stimmung geredet“, meinte ich dann leichthin. Er schaute mich etwas überrascht an, lächtelte dann aber mehr als hocherfreut und zückte sein Handy.

Und, ich würde diese Geschichte ja kaum erzählen, wenn es nicht so wäre – sie ging ans Telefon und war mit einem Treffen noch an diesem Abend durchaus einverstanden. Gegenseitige Sympathie vorausgesetzt, deshalb wollten wir uns bei Michael einfach ganz ungezwungen auf eine Flasche Wein treffen. Weiteres würde sich dann ergeben.
Ich war mir in diesem Moment gar nicht darüber im Klaren, dass es ja recht mutig war, gleich am ersten Abend mit zu einem Internet-Bekannten nach Hause zu gehen. So wie Männer das meist sind, war auch ich von meinen Hormonen und Gelüsten gesteuert und dachte nicht weiter nach.

Beate, so hieß sie, kam kurz nach uns an. Optisch war sie auf jeden Fall mein Typ. Langes dunkelbraunes Haar, grüne Augen, recht schlank, aber nicht knochig mit einem drallen Po und kräftigem Busen. Wie sie ging, wirkte sie sportlich und durchtrainiert. Auch sie nahm mich zur Begrüßung in den Arm und schmatzte mir auf die Wange. Ich kam wohl aus einer anderen Welt als die beiden, in der soviel spontaner Körperkontakt nicht gang und gäbe war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.