Das erste Date

Wir gingen zu einem kleinen Inder, wo wir uns in eine enge Nische drückten und köstliche Spezialitäten aßen, die Michael ausgesucht hatte – er ging häufiger hier hin und kannte die Karte in- und auswendig. Irgendwann kamen wir zwangsläufig auf das Thema Sex zu sprechen. Was wir bevorzugten, was wir gar nicht mochten. Michael verabscheute Analverkehr jeglicher Art, was ich ein wenig schade fand, da ich meinem Partner durchaus gerne auch mal den Finger in den Po schob. Während wir so von unseren Träumen und Erfahrungen sprachen, kam irgendwann die Sprache darauf, dass wir beide gerne mal mit einen Dreier mit einer zweiten Frau machen würden.
Ich checkte nur scherzeshalber mal meinen Bekanntenkreis durch, und kam zu dem Schluss, dass ich niemals die Traute hätte, eine meiner Freundinnen darauf anzusprechen oder sie zu verführen. Michael lächelte süffisant, während er abwartete, bis der Kellner die Teller abgeräumt hatte.

„Ich hätte da schon jemanden“, meinte er. „Meine frühere Mitbewohnerin in der Studenten-WG, zu der ich immer noch guten Kontakt habe, hat immer davon geschwärmt, wie gerne sie ‚die Dritte‘ in einem Dreier sei. Sie ist ziemlich stark bisexuell orientiert und hat auch schon mehrmals bei einem Pärchen mitgespielt. Du würdest ihr sicher gut gefallen, und mich hat sie eh schon mal vernascht…“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.