Begegnung in der Nacht

In Tobias Hose wurde es bedenklich eng. Seine Hand wanderte nach vorne, um ihren nackten Busen zu liebkosen. Sie hatte eine Gänsehaut am ganzen Körper und er spielte mit den Fingerspitzen an ihren Warzen. Das Kreisen ihres Beckens wurde fordernder, und er konnte nicht mehr länger an sich halten, er wollte sie sehen, ihre schöne haut unter seinen Lippen, sie überall anfassen, nicht nur das kleine Stück von ihr genießen. Er schubste sie leicht von sich und als sie auf der Couch saß, drückte er sie zurück, so dass sie auf dem Rücken lag. Dann zog er ihr das T-Shirt aus und genoss still diesen herrlichen Anblick.

Sie war fast schon als perfekt zu bezeichnen, ihr Busen hatte genau die Proportionen, dass er zu ihrem Körper passte, ihre Taille hatte einen weichen Schwung. Ihr flacher Bauch hob sich vom heftigen Atmen schnell. Sie sah in mit großen Pupillen in den Augen an, dann kniete er sich auf den Boden neben sie und bedeckte diesen Traumkörper mit kleinen Küssen. Sie wand sich unter ihm und genoss seine Liebkosungen sichtlich. Ihre Hände lagen nicht still und irgendwann hatte sie es geschafft, ihn ebenfalls von seinem Pulli zu befreien. Sie zog Tobias auf sich und nun lagen sie eng aneinander gekuschelt, mit nackten Oberkörpern auf dem Sofa. Ihre Küsse ließen ihn kaum noch atmen, sie wurde immer fordernder und schließlich wanderte ihre Hand an seinen Schritt.

Sie hatte das, was ihr wichtig zu sein schien, schnell aus seinem Gefängnis befreit und Tobias seufzte erleichtert auf. Unter ihrer zärtlichen, erfahrenen Hand stieg seine Erregung immer weiter an. Tobias machte sich nun ebenfalls an ihrer restlichen Kleidung zu schaffen und bald sah er ihren wundervollen Körper in jeder winzigen Kleinigkeit. Er küsste und streichelte sie eine lange Zeit, bis sie ihn schließlich auf sich zog. Und dann irgendwann erlebten beide den intensivsten Orgasmus, den sie jemals gehabt hatten. Auch wenn die folgenden Nächte nie wieder diese Intensität an Gefühlen brachte, so blieb Sabine doch bei Tobias und hat es bis heute nicht bereut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.